Willkommen | Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch!

Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch!

Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. (Joh 20,21)

Der Monatsspruch für April stammt diesmal aus dem Johannesevangelium. Es wird erzählt, wie der Auferstandene seine Freunde besucht, sich ihnen zeigt.
Sie hatten sich die letzten Tage zurückgezogen aus Angst und Trauer, sie hatten die Türen verschlossen. Doch der Auferstandene kommt hinter die verschlossene Tür, kommt ihnen nah, kommt mitten unter sie und spricht:
Friede sei mit euch! – Friede, Wohlbefinden, Heil.
Friede sei mit euch! -  Friede euren traurigen und schmerzenden Herzen, euren verzweifelten Seelen, Friede euch, die ihr voller Angst seid, die ihr euch vor der Zukunft fürchtet. Frieden euren zweifelnden Herzen, die nicht mehr glauben können an Gott, an seine Worte des Lebens, an seine Verheißungen. Friede euch, die ihr die Türen verschließt. Friede sei mit euch, die ihr keine Kraft mehr habt der Welt in ihr böses Gesicht zu blicken, die ihr die Hoffnung verloren habt, dass das Gute in der Welt Bestand hat. Friede sei mit euch, die ihr nicht glauben könnt, dass der Tod seine Macht verloren hat und das Leben siegt.
Friede sei mit euch! - Ein Wunsch, ein Gruß, ein Gebet. Wertvolle Worte, die wir uns viel häufiger zusprechen sollten. Nicht nur im Gottesdienst.

Jesus Christus spricht: Friede sei mit euch!

Friede sei mit euch! – können wir nicht oft genug einander wünschen und von Gott erbitten.
Und so spricht auch Jesus nicht nur einmal diese Worte. Nachdem sich der Friede in den Herzen der Jünger langsam einstellt und sie froh werden, wie es bei Johannes heißt, spricht Jesus ein weiteres Mal: Friede sei mit euch!  
Nun aber setzt er einen Auftrag hinterher: Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.
Mit Friede im Herzen, getröstet und ermutigt, sendet er sie hinaus in die Welt. In eine Welt, die Angst machen kann. Zu Menschen, die verletzen können an Leib und Seele. Und weil Jesus darum weiß, deshalb spricht er ihnen auch zuvor den Frieden zu, kümmert sich um die, die sich nachher um andere kümmern sollen.
Friede sei mit euch! – diese Worte gelten auch uns. Auch um unsere Seelen und Herzen sorgt sich der Auferstandene. Friede sei mit euch! – das wird uns manchmal durch ihn so lange zugesagt und eingeflüstert, bis wir wieder froh werden.
Dann aber, wenn wir wieder froh sind, dann hindert uns nichts daran, uns aufzumachen in Gottes Namen, raus in die Welt, raus zu den Menschen, raus zu denen, die uns brauchen und auch zu denen, die es uns schwer machen.
Bevor die Jünger die Tür öffnen und schließlich hinausgehen, bläst Jesus sie an und spricht: „Nehmt hin den Heiligen Geist!“.
Froh, mit Frieden im Herzen und ausgestattet mit dem Heiligen Geist gehen sie hinaus, gehen wir hinaus, erzählen durch Wort und Tat vom Gott des Lebens und beten für die, die seinen Frieden brauchen.
In diesem Sinne: Friede sei mit euch!
Carolin Springer

Zurück